Komm, ich habe schöne Äpfel...

... so lockt Judith den Heinrich, und dieser gesteht: «Als wir drei Früchte so gegessen, war mein Mund so süss erfrischt, dass ich mich zwingen musste, Judith nicht zu küssen und so die Süsse von ihrem Mund noch dazu zu nehmen.»

Aus dem «Grünen Heinrich» von Gottfried Keller (1819 bis 1890)


Hochstammbäume

Die meisten kennen Obstbäume nur in der niedrigen Form der heute üblichen Buschbäume. Das war früher anders. Es gab nur Hochstamm-Obstbäume. Damals war der Oberthurgau zu grossen Teilen mit solchen Obstbäumen bedeckt, deren Stamm höher als 1,6 m aufragten. Dieser waldähnliche Baumbestand war so charakteristisch, dass das «Egnacher Lied» dazu weiss: «Denn mit Recht es hiess Thurgaus Obstbaumparadies.» Den ursprünglichen Hochstammbäumen fühlt sich Mausacker verpflichtet.


Obsternte

Der grösste Teil unserer Früchte wird gemostet. Als Süssmost oder Saft können Sie ihn im Restaurant geniessen. Ein Teil geht als Tafel- und Verarbeitungsobst an die Biofarm (Biofachhandel) oder als Mostobst an die Thurella. Daneben hat es kleine Mengen Chriesi, Zwetschgen, Mirabellen, Pfirsiche und Aprikosen, die gelegentlich im Restaurant verkauft werden, aber meist uns selbst erfreuen.

 

Göttibäume

Eines der beeindruckendsten Lebewesen auf unserem Hof sind die Bäume: Mit den Wurzeln tief verzweigt im Boden und mit den Blättern in der Luft, umtost vom Wandel der Jahreszeiten. Kein Wunder, dass uns Bäume so faszinieren. Angeblich sollte man ja mindestens einen in seinem Leben gepflanzt haben. Den Traum vom eigenen Baum können wir Ihnen erfüllen: Schenken Sie einfach sich selbst, Ihren Kindern oder Grosskindern einen Baum im Mausacker. Sie erLeben mit, wie Ihr Baum wächst und gedeiht. Und natürlich gibt es auch Most von Ihrem Baum.


Tafelbirnen

Im Winter 02/03 pflanzten wir kleine Bäume zur Tafelobstproduktion. Auf einer halben Hektar wachsen 570 Birnenbäume.


Baumschule

Unter Bäumen liegen und lernen? Nein, so ist das nicht. In der Baumschule werden Bäume «aufgeschult». In ihnen werden innert ein bis vier Jahren aus unscheinbaren Ruten erkennbare Bäume. Ob Buschbäume für die Tafelobstproduktion oder Hochstammbäume wie auf Mausacker, es ist erstaunlich wie viel der Baumschulist bei der Gestaltung beeinflussen kann. Was, das sagt Ihnen gerne Willi Scherrer, unser Baumschulist, der auch Ihre Baumbestellungen annimmt.